40° Nord, 30° Süd | Miriam Hamann

Sujet quer_Miriam_02

Einem raumgreifenden Oszilloskop gleich gibt die Installation 40° Nord, 30° Süd die Satellitenmesswerte der Lichtimmission entlang der namengebenden Breitengrade wieder. Die künstliche Beleuchtung menschlicher Siedlungsräume hat den Tag-Nacht-Rhythmus nachhaltig entkoppelt. Trotz dieses großen Einflusses tritt die Beleuchtung der Umwelt durch ihre Alltäglichkeit dabei selbst hinter die Wahrnehmungsgrenze zurück. Durch den Perspektivwechsel wird auf den Satellitenaufnahmen dieses Phänomen jedoch umso augenscheinlicher.

Miriam Hamanns Installation setzt den spezifischen Ausstellungsort durch das Aufleuchten und Erlöschen von Lichtquellen in direkten Bezug zur globalen Lichtimmission. Für Betrachter_innen bietet sich die Möglichkeit, dieabstrakten Messwerte durch die wechselnden Lichtverhältnisse wie in einem begehbaren Diagramm unmittelbar zu erfahren.

Der Raumteiler setzt mit der Ausstellung dieser Arbeit seine Auseinandersetzung mit künstlerischen Arbeiten, die den urbanen Raum behandeln, fort.

Vernissage: 15. Okt. | 19:00
16. Okt. bis 6. Nov. 2015

Öffnungszeiten: 14-18.00 Uhr

Dienstag, 27.10.

Donnerstag 29.10

Freitag 30.10.

Dienstag 3.11.

Donnerstag 5.11.

Freitag 6.11.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s